Gas Vergleich 2019


Kann man als Mieter den Gasanbieter wechseln?

Die freie Auswahl zwischen mehreren Gasanbietern besteht seit einigen Jahren für jeden Hauseigentümer, denn er entscheidet allein, von welchem Anbieter das Gas durch den Hausanschluss geleitet und in Rechnung gestellt wird. Oft stellt sich aber die Frage, ob auch Mieter die Möglichkeit haben, ihren Gaslieferanten selbst auszuwählen. Tatsächlich ist für sie die Auswahl nicht immer gegeben. Gerade in Mehrfamilienhäusern, und das gilt auch für Eigentumswohnungen, gibt es oft eine Gaszentralheizung, die alle Wohnungen mit warmem Wasser und Heizungswärme versorgt.

Jetzt Gasanbieter wechseln & sparen! -> Zum Vergleich

Die Heizung bezieht ihr Gas aus einem einzigen Hausanschluss, der mit nur einem Gaszähler verbunden ist. Die Verrechnung der Heizkosten auf die einzelnen Mietwohnungen erfolgt in einem solchen Fall nur anteilig nach dem individuellen Gasverbrauch, da dieser sich nicht exakt ermitteln lässt. Vielmehr sieht die Heizkostenverordnung vor, dass ein Teil der Heizkosten nach der Wohnfläche berechnet wird und der Rest nach dem Verbrauch. Dabei lässt sich nicht der Gasverbrauch der einzelnen Wohnung bestimmen, sondern der Verbrauch an Heizwärme, der durch verschiedene technische Methoden ermittelt werden kann.

Wer als Mieter in einem Haus mit Zentralheizung wohnt, kann daher nicht selbst bestimmen, von welchem Anbieter das Gas bezogen wird. Unter Umständen könnte jeder Mieter einen anderen Gaslieferanten bevorzugen, was nicht realisierbar wäre, da es nur eine zentrale Gasversorgung im Haus gibt. Möchte man als Mieter die Möglichkeit günstigerer Gaspreise nutzen, so bleibt einem nur der Weg zum Vermieter, um diesen zu bitten, einen Gaspreisvergleich durchzuführen und gegebenenfalls den Anbieter zu wechseln.

Anders gestaltet es sich, wenn die Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus durch Gasetagenheizungen beheizt werden. In der Regel hat jede Gasetagenheizung ihren eigenen Gaszähler und immer dann, wenn ein eigener Gaszähler vorhanden ist, kann der Gasanbieter selbst gewählt werden. Mieter mit einem eigenen Gaszähler können also jederzeit den Gasanbieter wechseln. Daran ändert auch ein möglicher Generalvertrag des Hauseigentümers mit einem Gasanbieter nichts, denn ein Vermieter darf einen solchen Vertrag nicht zu Ungunsten seiner Mieter abschließen. Dieses Recht steht ihm lediglich dann zu, wenn er aufgrund des hohen Lieferkontingents, das für ein Mehrfamilienhaus anfällt, günstigere Verbrauchspreise erzielen kann, als es jedem einzelnen Mieter möglich wäre.

Wer Mieter eines Hauses, einer Doppelhaushälfte oder eines Reihenhauses mit eigenem Gaszähler ist, kann selbst entscheiden, von welchem Gasanbieter er das Gas bezieht und einen Anbieterwechsel durchführen, ohne den Vermieter um Erlaubnis fragen zu müssen.

Weitere Tipps:

  1. Ist ein Gasanbieter Wechsel mit Risiken verbunden? Bis vor wenigen Jahren hatten...
  2. Ist der günstigste Gasanbieter auch der beste? Obwohl aufgrund vertraglicher Vereinbarungen zwischen...
  3. Welcher Gasverbrauch ist für 2 Personen normal? Der individuelle Gasverbrauch ist von...
  4. Heizkosten sparen mit Kaminen Mit dem Aufkommen von Zentral-,...